Arthrose im Kniegelenk – Gonarthrose

Was versteht man unter einer Kniearthrose?

Eine Arthrose ist die Abnützung eines Gelenkes. Durch tägliche Belastungen, angeborene Fehlstellungen, wie X- oder O-Beine oder in Folge einer Verletzung kann das Kniegelenk verschleißen. Man spricht dann von einer Kniearthrose, auch Gonarthrose genannt.

Kniearthrose

Wie macht sich eine Kniearthrose bemerkbar?

Zu Beginn einer Kniearthrose spürt der Betroffene nur bei außergewöhnlichen Belastungen Schmerzen im Knie. Zusätzlich kommt es zu Bewegungseinschränkungen und Steifigkeit im betroffenen Kniegelenk. Oftmals kommt es zu Schwellungen.  Typisch für die Schmerzen bei Gonarthrose ist, dass sie bei den ersten Schritten auftreten (Anlaufschmerzen). Die Schmerzen lassen beim weiteren Gehen zunächst nach um dann, bei zunehmender Belastung, wieder stärker zu werden.

In fortgeschrittenen Stadien kann es zu dauerhaften Schmerzen oder Nachtschmerz kommen. Viele Patienten berichten auch über stärkere Schmerzen in der kälteren Jahreszeit.

Diagnose: Wie stellt man eine Kniearthrose fest?

In einem ausführlichen Gespräch mit dem Patienten, finde ich Hinweise ob eine Kniearthrose vorliegen könnte. Bei der Untersuchung fällt meistens die Bewegungseinschränkung auf. Das Knie lässt sich nicht mehr wie gewohnt strecken oder beugen.

Für vollständige  Klarheit setze ich in meiner Ordination in der Hansa Privatklinik bildgebende Verfahren, wie eine Röntgenuntersuchung ein. Dabei stelle ich alle knöchernen Veränderungen im Kniegelenk fest und kann dadurch beurteilen, wie fortgeschritten die Kniearthrose bereits ist. Eine Magnetresonanztomographie (MRT) ist nur in Einzelfällen notwendig.

Wie wird eine Arthrose im Kniegelenk behandelt?

Wurde bei Ihnen eine Kniearthrose festgestellt, besprechen wir die bestmögliche Therapie. In vielen Fällen kann eine Gonarthrose konservativ, also ohne Operation behandelt werden.  Dazu zählen vor allem eine Physiotherapie, Muskelaufbau und eine medikamentöse Schmerztherapie.

Ist der Verschleißprozess bereits stark fortgeschritten, sind operative Verfahren die beste Option bei der Kniearthrose – Behandlung. Sollte eine Knieprothese eingesetzt werden, werden zunächst die zerstörten Gelenkanteile entfernt und danach das künstliche Gelenk implantiert. Die Operation selbst dauert im Regelfall eine gute Stunde.

Die Nachsorge nach einer Operation stimme ich mit Ihnen gemeinsam individuell auf Sie ab. Dazu gehören eine Physiotherapie oder spezielle Bewegungstherapien, damit Ihr Gelenk nach der Operation bestmöglich geschützt bleibt.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen